Informationen zur Impfung

Alle derzeit in Liechtenstein verwendeten Coronavirus-Impfstoffe erfordern zwei Dosen, d.h. zwei separate Impfungen, unabhängig von einer allfälligen früheren Covid-19-Erkrankung.

Die Hotline kann Ihnen bei Fragen für die COVID-19 Zweitimpfung im Impfzentrum weiterhelfen. Erreichbar ist die Hotline werktags von 9.00 – 11.30 Uhr.

Telefon Nr. +423 236 76 45
E-Mail: hotline.impfung@llv.li

WICHTIG: Falls Sie allgemeine oder medizinische Fragen zum Coronavirus oder der Corona Impfung haben, wenden Sie sich bitte an eine Hotline Nr. auf der Seite des Amts für Gesundheit oder an Ihren Hausarzt.

Bitte bringen Sie Folgendes zu Ihrem Impftermin mit:

  • Pass, ID
    oder anderen amtlichen Ausweis
  • Impfbüchlein
     

Im Folgenden verweisen wir auf wichtig Informationen, die vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit zur Verfügung gestellt werden. Im Unterschied zur Schweiz werden in Liechtenstein die gesamten Kosten der Impfung vom Staat übernommen.

Wieso Impfen?
Wie funktioniert die Impfung?
Nebenwirkungen und Fragen

Impfzentrum:

Spörryhalle
Rüfestrasse 6
9490 Vaduz

Mit dem Auto:
nur wenige Parkplätze vorhanden

Anreise ÖV:
Bis zur Bushaltestelle Vaduz, Rüfestrasse
dann ca. 1min (90m) zu Fuss
https://www.liemobil.li/

Liste der chronischen Krankheiten mit höchstem Risiko (Quelle: BAG)

  • Sie nehmen Medikamente gegen hohen Blutdruck und haben dennoch regelmässig einen Blutdruck über 160 mmHg.
  • Sie haben gleichzeitig einen hohen Blutdruck und eine Erkrankung am Herz oder den Nieren.
  • Sie haben Bluthochdruck und eine Herzschwäche.
  • Sie haben eine Herzerkrankung, bei welcher Sie trotz Medikamenten unter Atemnot oder Brustschmerzen leiden.
  • Sie haben eine schwere Form von Diabetes mit unzureichend kontrollierbaren Blutzuckerwerten oder Folgeerkrankungen an anderen Organen.
  • Sie haben eine sehr schwere Lungenerkrankung, dazu gehören neben anderen Krankheiten auch Lungenfibrose oder eine schwere Form von COPD. Medikamentös gut eingestelltes Asthma gehört nicht zu diesen Hochrisiko-Erkrankungen.
  • Sie haben eine Leberzirrhose, bei der die Funktion der Leber stark eingeschränkt ist.  Hierdurch ist es bereits zu weiteren Folgen wie zum Beispiel Flüssigkeit im Bauchraum («Aszites»), Krampfadern in der Speiseröhre («Varizen») oder eine eingeschränkte Funktion anderer Organe (Niere oder Gehirn) gekommen.
  • Die Funktion Ihrer Nieren ist sehr stark eingeschränkt.
  • Sie haben eine schwere Form eine der folgenden entzündlichen Erkrankungen und erhalten das Immunsystem unterdrückende Medikamente:
    • Lupus erythematodes
    • Schwere entzündliche Gelenkserkrankung (rheumatoide Arthritis)
    • Psoriasis (starke Schuppenflechte)
    • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)
  • Sie sind stark übergewichtig (BMI von ≥35 kg/m²). BMI ausrechnen
  • Sie sind Organempfänger und nehmen deshalb das Immunsystem unterdrückende Medikamente oder warten auf eine Organtransplantation.
  • Sie werden aktuell aufgrund einer Krebserkrankung behandelt. Dazu zählen auch Krebserkrankungen des Blutes (Leukämien).
  • Sie haben eine HIV-Infektion und die Erkrankung ist aktuell nicht gut unter Kontrolle (CD4+ < µl 200).
  • Wenn Sie schwanger sind und eine chronische Krankheit haben, sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.
  • Sie haben das Down-Syndrom (Trisomie 21).

Relevante Immundefizienz bei:

  • malignen hämatologischen Erkrankungen;
  • Neoplasien/Krebserkrankungen unter aktiver Therapie;
  • immun-vermittelten entzündlichen Erkrankungen (z.B. systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Psoriasis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen), welche eine immunsuppressive Therapie erhalten (inkl. PrednisolonÄquivalent > 20 mg/Tag, steroidsparende Therapien und Biologika);
  • HIV-Infektion- ab CD4+ T Zellzahl < 200/μL;
  • Organtransplantierte, Knochenmark- oder Stammzell-Transplantierte sowie Personen auf einer Warteliste für Transplantationen.