Behinderungen

Eine Behinderung ist eine Funktionsbeeinträchtigung, die von Geburt an besteht oder durch Krankheit resp. Unfall entstanden ist. Die damit verbundenen Einschränkungen können vielfältig sein. Betroffene Menschen haben besondere Bedürfnisse. 

Das Behindertengleichstellungsgesetz verbessert die Grundlagen zur Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Die Verbesserungen betreffen insbesondere den erleichterten Zugang zu Bauten und Anlagen, Anpassungen im öffentlichen Verkehr und weitere angepasste Dienstleistungen der Gemeinwesen (Arbeit, Bildung, Kommunikation). Das Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen beim Liechtensteiner Behinderten-Verband ist Anlaufstelle, wenn es um behördliche Dienstleistungen (Förderungen, Beschwerden u.a.) geht.

Folgende Institutionen bieten spezifische Dienstleistungen zur Hilfestellung an:

Das Heilpädagogische Zentrum bietet ein breites Spektrum an Beratung, Unterstützung und Hilfsangeboten. Neben Erziehung und Bildung gehören dazu Diagnostik, Therapie, berufliche Beschäftigung sowie auch Wohnmöglichkeiten.

Ein weiteres grosses Betreuungsspektrum hält der Liechtensteiner Behinderten-Verband bereit. Das Angebot reicht von Vertretung in Rechts- und Versicherungsangelegenheiten über Bauberatung, Behinderten-Sport und Rollstuhltransportdienst bis zu finanzieller Unterstützung. Das Hausnotruftelefon des Landesspitals (organisiert als Kontaktstelle, durchgeführt von ARGUS) wird vermittelt.

Die Familienhilfe Liechtenstein und die Lebenshilfe Balzers bieten einen Entlastungsdienst für Familien an. Des Weiteren gibt es u.a. die Selbsthilfegruppe "unanders" für Familien mit behinderten Kindern, eine Stiftung zur Förderung körperbehinderter Hochbegabter, den Gehörlosen- Kulturverein Liechtenstein, die Vereinigung der mund- und fussmalenden Künstler sowie die Freizeitgruppe Albatros des Liechtensteiner Behinderten-Verbands.