HomeNews Stärkung der Resilienz von Vertriebenen gegen Überschwemmungen in Sudan
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
19.07.2022

Stärkung der Resilienz von Vertriebenen gegen Überschwemmungen in Sudan

Der seit November 2020 andauernde bewaffnete Konflikt in Äthiopien führte zu einem beträchtlichen Flüchtlingsstrom in den benachbarten Sudan. Die rund 73'000 Geflüchteten aus Äthiopien sind Teil der insgesamt rund 1.1 Millionen Menschen, die zurzeit in Sudan Schutz suchen. Durch die vielen Konfliktsituationen in der Region, wiederkehrende saisonale Überschwemmungen in mehreren Landesteilen sowie die Covid-19-Pandemie ist die humanitäre Situation in Sudan weiterhin prekär.

Angesichts des grossen Nothilfebedarfs unterstützt Liechtenstein die Organisation Medair mit einem Beitrag von CHF 100‘000. In einem Flüchtlingslager im Bundesstaat Gedaref und einer informellen Siedlung ausserhalb der Hauptstadt Khartum setzt sich Medair für die Stärkung der Resilienz der Bevölkerung gegen Überschwemmungen ein. Hierfür unterstützt Medair zum einen den Bau von widerstandsfähigen Unterkünften und befähigt die Begünstigten im Lager dazu, solche Unterkünfte selbst zu bauen, zu reparieren und zu unterhalten. Zum anderen führt Medair Sensibilisierungsmassnahmen durch, um das Wissen unter den Betroffenen über Naturkatastrophen zu verbessern.