Biber

biber-schaan-rainer-kuhnis-k.jpg     pfarrmeder-schaan-k.jpg     biberdamm-k.jpg
© Rainer Kühnis                             © Cathérine Frick                           © Michael Fasel

Rund zwei Jahrhunderte nach seiner Ausrottung ist der Biber in den Liechtensteiner Talraum zurückgekehrt, beansprucht verschiedene Gewässerabschnitte und gestaltet aktiv seinen Lebensraum. Mit seinen Grab- und Stauaktivitäten kann er einen positiven Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten. Wo seine Habitate mit menschlichen Landnutzungen überlappen, führt er aber oft Konflikte herbei. Um Schäden und Konflikte in Grenzen zu halten, wurde gemäss Art. 28d des Naturschutzgesetzes ein Managementkonzepterarbeitet.

Monitoring

Im Winter 2017/2018 wurden erstmals alle Biberreviere in Liechtenstein systematisch kartiert. Die Ergebnisse liegen in Form eines Kurzberichts vor.

Der Biber in Liechtenstein – Bestand und Verbreitung im Winter 2017/2018

Konflikte

Die natürlichen Verhaltensweisen können im vielfältig genutzten Liechtensteiner Talraum zu Konflikten mit menschlichen Nutzungsansprüchen führen. Im Merkblatt Konflikte mit Bibern werden die häufigsten Probleme sowie der Ablauf im Konfliktfall beschrieben.

Hochwasserschutz

Analyse der Liechtensteiner Talgewässer in Bezug auf ihre Bibertauglichkeit unter Berücksichtigung des Hochwasserschutzes (Amt für Umwelt und Amt für Bevölkerungsschutz)  pdf-Dokument

Ansprechpersonen