Meldung von Vorfällen mit Hunden

Die Verletzung von Menschen oder Tieren durch Hunde sowie Anzeichen eines übermässigen Aggressionsverhaltens sind durch Ärzte, Tierärzte, Organe der Exekutive und Angehörige verschiedener Organisationen meldepflichtig. Damit soll ein mögliches Fehlverhalten frühzeitig erfasst werden. So können Korrekturen veranlasst oder rechtzeitig Vorbeugemassnahmen ergriffen werden.

Ein Hundebiss oder Anzeichen übermässiger Aggression können auf ein grundlegendes Problem des Tieres hinweisen. Die Abklärung, die auf eine obligatorische Meldung folgt, kann den Hundehaltern helfen, ihre Hunde besser zu verstehen und vorsorgliche Massnahmen zu treffen, um weiteren Vorfällen vorzubeugen.

Die Meldung eines Hundes ist keine Beschuldigung oder Vorverurteilung.
Ziel ist es, Risikosituationen aufzudecken und nach Möglichkeit schwerwiegende Verletzungen zu verhindern sowie das Zusammenleben von Mensch und Hund zu verbessern.

Die Formulare zur Meldung folgender Vorfälle finden sich in Online Schalter:

  • Meldung von Hundebissverletzungen beim Menschen  -  durch Arzt, Ärztin oder Spital
  • Meldung von Hundebissverletzungen beim Tier - durch Tierärztin oder Tierarzt
  • Meldung von Anzeichen übermässigen Aggressionsverhaltens (Verhaltensweisen die Menschen oder Tiere gefährden) - Meldung erfolgt durch Tierärzte und Tierärztinnen, Hundeausbildner und -innen, Organe der Landes- und Gemeindepolizei, Tierschutzorganisationen

Ansprechpersonen