Dienstbarkeiten

Ein Grundstück kann mit einer Dienstbarkeit belastet werden, entweder zugunsten eines anderen Grundstückes oder einer Person. Die Belastung besteht darin, dass der Eigentümer des Grundstückes bestimmte Eingriffe in sein Eigentum zu dulden hat oder dass er die Ausübung seines Eigentumsrechtes in bestimmten Richtungen zu unterlassen hat. Beispiele:

  • das Fuss- und Fahrwegrecht
  • das Durchleitungsrecht
  • das Benützungsrecht

Grunddienstbarkeiten

Bei der Grunddienstbarkeit sind mindestens zwei Grundstücke beteiligt, ein belastetes und ein berechtigtes.

Personaldienstbarkeiten

Bei der Personaldienstbarkeit ist eine natürliche oder juristische Person und nicht der jeweilige Eigentümer eines Grundstückes berechtigt. Es steht also einem belasteten Grundstück eine berechtigte Person gegenüber.

Nutzniessung und Wohnrecht können nur als Personaldienstbarkeit begründet werden. Die Errichtung einer Dienstbarkeit setzt in der Regel einen schriftlichen Vertrag und die Eintragung in das Grundbuch voraus. Das sind insbesondere:

Beglaubigung und öffentliche Beurkundung

Formular

Löschung einer Dienstbarkeit

Merkblatt

Erfordernisse an Dienstbarkeitsverträge

Zustimmungserfordernis bei Belastung und Veräusserung der Ehewohnung bzw. der gemeinsamen Wohnung gemäss Partnerschaftsgesetz

Das Grundbuch erstellt keine Verträge. Bei Bedarf wenden Sie Sich bitte an die Liechtensteinische Rechtsanwaltskammer.