HomeNews Unterstützung der Korruptionsbekämpfung in Lateinamerika
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
27.12.2021

Unterstützung der Korruptionsbekämpfung in Lateinamerika

Für das Jahr 2021 erhält ICAR einen Beitrag von CHF 150‘000 für seine Aktivitäten in Peru und Ecuador. ICAR führt in Peru ein Regionalbüro und arbeitet dort mit den nationalen Behörden zusammen. ICAR konzentriert sich dabei auf die Beratung bei der Strafverfolgung und der Strategie der internationalen Zusammenarbeit in wichtigen internationalen Korruptionsfällen, auf die Beratung bei rechtlichen und institutionellen Reformen im Zusammenhang mit der Vermögensabschöpfung und auf den Aufbau von Kapazitäten in den Bereichen Finanzermittlungen und Vermögensabschöpfung. In Ecuador arbeitet ICAR mit dem Aussenministerium sowie mit dem Finanzministerium und der FIU zusammen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2007 unterstützt Liechtenstein das beim „Basel Institute on Governance“ angesiedelte „International Centre for Asset Recovery (ICAR)“. Es handelt sich dabei um ein Kompetenzzentrum zu Fragen der Rückführung von unrechtmässig erworbenen Vermögenswerten und der internationalen Rechtshilfe, insbesondere im Zusammenhang mit der Korruptionsbekämpfung. Hauptziel ist es, die betroffenen Behörden in Entwicklungs- und Schwellenländern zu befähigen, unrechtmässig erworbene Gelder aufzuspüren und zurückzuverlangen.