HomeNews Beitrag zur Verhinderung von kriminellen Machtstrukturen in Friedensprozessen
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
08.06.2022

Beitrag zur Verhinderung von kriminellen Machtstrukturen in Friedensprozessen

Liechtenstein unterstützt das Programm „Organised Crime and Peace“ der internationalen Nichtregierungsorganisation „HD Centre“ mit einem Beitrag von CHF 50‘000. Ziel des Programms ist es zu verhindern, dass kriminelle Machtstrukturen Friedensprozesse ausnutzen und dadurch zur langfristigen Instabilität einer Region oder eines Landes beitragen. Das Programm wendet eine multidisziplinäre Methode an, um das Wissen und die Erfahrung von FriedensmediatorInnen, KriminologInnen und EntwicklungsakteurInnen zu bündeln. Mit der Unterstützung des Programms treibt Liechtenstein im Friedensmediationsbereich ein Thema voran, das bis jetzt innerhalb der Staatengemeinschaft wenig Beachtung gefunden hat und einen Beitrag zu langfristigem Frieden leistet. Dadurch trägt Liechtenstein insbesondere zur Umsetzung von SDG 16 („Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“) bei. Liechtenstein unterstützt das Programm „Organised Crime and Peace“ der internationalen Nichtregierungsorganisation „HD Centre“ mit einem Beitrag von CHF 50‘000. Ziel des Programms ist es zu verhindern, dass kriminelle Machtstrukturen Friedensprozesse ausnutzen und dadurch zur langfristigen Instabilität einer Region oder eines Landes beitragen. Das Programm wendet eine multidisziplinäre Methode an, um das Wissen und die Erfahrung von FriedensmediatorInnen, KriminologInnen und EntwicklungsakteurInnen zu bündeln. Mit der Unterstützung des Programms treibt Liechtenstein im Friedensmediationsbereich ein Thema voran, das bis jetzt innerhalb der Staatengemeinschaft wenig Beachtung gefunden hat und einen Beitrag zu langfristigem Frieden leistet. Dadurch trägt Liechtenstein insbesondere zur Umsetzung von SDG 16 („Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“) bei.